Dringender Aufruf:
Am 20. und 21. Juni wird das Europäische Parlament über die Richtlinie zum Urheberrecht abstimmen. Die Abgeordneten sind die einzigen, die sich einer schlechten Urheberrechtsgesetzgebung jetzt noch in den Weg stellen können.
Sagen wir Ihnen, dass wir sie brauchen, um das Internet vor Überwachungs- und Zensurmaschinen zu schützen!

changecopyright.org
#SaveYourInternet

»Das Internet ist eine globale und öffentliche Ressource, die offen und zugänglich bleiben muss.«
2. Prinzip des Mozilla-Manifestes

Wir bei DiEM25 sehen das Internet als die mächtigste Ressource für Kommunikation und Zusammenarbeit, die der Menschheit je zur Verfügung gestanden hat. Die Möglichkeiten der Meinungsfreiheit und des Austausch auf Augenhöhe müssen – trotz der vielen damit verbundenen Probleme wie z.B. Fake News – verteidigt werden. Das Internet hat es Tausenden von KünstlerInnen, AktivistInnen, Kreativen, AutorInnen und BloggerInnen möglich gemacht ihre Stimme zu erheben. Ein wichtiges Mittel dabei war und ist die Meme-Kultur.

Was wenn dieses Bild illegal wäre?

Memes sind eine wirksame Art zu kommunizieren und haben längst eine ganze Generation von UserInnen zum kreativen Umgang mit digitalen Ressourcen inspiriert. Das Collagieren, Remixen und kreative Recycling von Texten, Klängen, Bilder und Ideen, gehört zum kulturellen Repertoire nicht erst des 21. Jahrhunderts.

»Menschen müssen das Internet und ihr eigenes Erlebnis darin gestalten können.«
5. Prinzip des Mozilla-Manifestes

Der Filmemacher Kirby Fergusson hat mit seinem Projekt »Everything Is a Remix« auf eindrucksvolle Art gezeigt wie nicht nur Film und populäre Kultur, sondern die ganze menschliche Ideengeschichte auf einem Kopieren, Rekombinieren und Transformieren von vorhanden Ideen beruht.

Remix- und Sharing-Kultur in Gefahr?

Der Europäische Rat hat am 25. Mai eine gemeinsame Position zur Urheberrechtsreform beschlossen. Die Mitgliedsländer wollen nun mit Kommission und Parlament hinter verschlossenen Türen über eine endgültige Fassung der Reform verhandeln. In den Vorschlägen zur Reform verstecken sich zwei toxische Vorschläge:

Upload-Filter

Jeder Upload auf eine Internet-Plattform soll automatisch gefiltert werden um Urheberrechtsverletzungen zu verhindern. Die dafür verantwortlichen Systeme werden bereits für drastische Fehlentscheidungen – sogenanntes algorithmisches Overblocking – verantwortlich gemacht.

Algorithmisches Overblocking? Christophe Bruno hat in seinem Projekt logohallucination ein paar amüsante Beispiele dazu gesammelt:

Leistungschutzrecht

Das geplante Leistungschutzrecht läuft darauf hinaus, dass selbst für kurzer Texte oder News-Links eine Abgabe, eine sogennante Linksteuer zu bezahlen ist.

Was tun?

In unserem thematischen DSC “Democratic Technologies” arbeiten wir an den Regulierungen der Zukunft und daran Fehlentwicklungen – wie die oben beschriebenen – zu verhindern oder zu korrigieren.

Wir haben uns viel vorgenommen und brauchen noch MitstreiterInnen. Wer mitmachen will, findet mehr Infos im Mattermost-Team »TechPillar«, schreibt eine e-mail an spiritsparrow@riseup.net oder kontaktiert mich auf twitter.

Mehr Infos zu unserer Kommunikationsplattform Mattermost gibt es hier.

Zum Kalender geht es hier entlang.

Mehr zum Thema:

EU Member States agree on monitoring & filtering of internet uploads

EU censorship machines and link tax laws are nearing the finish line

EU-Staaten sprechen sich für Upload-Filter und Leistungsschutzrecht aus [Update]

Ars Gratia Artis? – Part I